14
Seifenkiste
design by sprachakt - illu by simone büchner

Seifenkisten-Rennen 2016

Zum 7. Mal blicken wir auf ein heißes Rennwochenende zurück. Los ging es bereits samstags mit dem Grillen in der Boxengasse, bei dem zahlreiche Gäste mit uns ihre Steaks und Bratwürste brutzelten und einen gemütlichen Abend genossen.

Nach einer kurzen Nacht präparierten wir die Rennstrecke, bauten die Startrampe auf und stellten die Sicherheitszäune auf. Danach durften die, zum Teil weit angereisten, tollkühnen Helden in Ihren fliegenden Kisten zu einem Testlauf durchstarten. Alle Fahrer waren bereits nach der ersten Abfahrt vom Rohrbacher Berg hellauf begeistert und konnten es nicht erwarten, endlich gewertete Zeiten in den Asphalt zu brennen. Bei hervorragendem Wetter eilten immer mehr Zuschauer zur Strecke, so dass pünktlich zum Start für eine gute Stimmung gesorgt war.

Nach der Mittagspause sausten die Seifenkisten wieder den Berg hinunter. Die Überraschung war groß, als direkt der erste Fahrer Andreas Kuderer im "Gravity Star" mit 30,62s seine Zeit aus dem Training schlug und damit die Latte sehr hoch legte. Aber es gab nicht nur schnelle, sondern auch einige besonders liebevoll gebaute Seifenkisten zu bestaunen. Besonders ins Auge stachen die Kisten "Flitzstift" von Lukas Frech und der "Oldtimer" von Clara Frech. Diese konnten am Ende auch die Preise für die schönste und die langsamste Seifenkiste einheimsen.

Zwischen den Läufen durften die kleinen Rennfahrer schon einmal Rennsportfeeling schnuppern und machten mit Ihren Bobby Cars die Piste unsicher.

Nach dem sich in Durchlauf 1 schon eine Überraschung andeutete, festigten in Durchgang 2 Lars Kuderer und Lukas Frech Ihre Zeiten und zeigten, dass sie nicht nur in der Nachwuchswertung erfolgreich fahren können. Somit landeten die beiden auf Platz 1 und 2 in Ihrer Klasse und Platz 3 und 4 in der Gesamtwertung. In Lauf 2 konnte sich Joachim Voß zwar noch einmal deutlich verbessern, dennoch reichten die 31,37s seiner Rappelkischd nicht an die bereits im ersten Durchgang erzielte Tagesbestzeit von Andreas Kuderer heran. Da dieser in der zweiten Runde seine Bestzeit nur um 0,01s verpasste, sicherte er sich auch den verdienten Gesamtsieg in der Erwachsenen-Wertung. Auf Platz 3 dieser Wertung konnte sich mit Johannes Hohmann im Schorlepilot einer der drei Landjugend-Piloten festbeißen. Platz 3 in der Nachwuchswertung sicherte sich dank eines hervorragenden zweiten Laufes Lene Kuderer, die wie Ihr Bruder Lars den "Klotzbergflitzer" fuhr.

Hier die Zeiten im Überblick:
 
 Erwachsene1. Lauf     2. Lauf
1. Gravity Star Andreas Kuderer 30,62s 30,63s
2. Rabbelkischd Joachim Voß 31,43s 31,37s
3. Schorlepilot Johannes Hohmann    32,85s 32,87s
4. Schorlepilot Steffen Nutz 33,01s 33,37s
5. Der fliegende Holländer    Michael Niemeijer 35,21s 35,42s
6. Ferrari mit Null PS Christian Boltz 36,58s 37,00s
7. Silberpfeil Marcel Bayer 36,32s 37,52s
 
 Jugend1. Lauf2. Lauf
1. Klotzbergflitzer Lars Kuderer 31,42s 31,96s
2. Flitzstift Lukas Frech 32,47s 32,75s
3. Klotzbergflitzer Lene Kuderer 35,00s 32,94s
4. Oldtimer Clara Frech 37,82s 38,83s

Wir bedanken uns bei allen, die uns am Rennwochenende unterstützt und geholfen haben, bei allen Rennfahrern und natürlich auch allen Besuchern.

Fotos vom Rennwochenende gibt es in der Galerie:

 

[2016]   [2014]   [2012]   [2010]   [2009]   [2008]   [2007]